Neben den Stützpunktschulen des NaT-Working Projekts Molekularbiologie und dem Schülerkongress in Lörrach bietet das NaT-Working Projekt (Regierungspräsidium Freiburg) wie in den vergangenen Jahren in Kooperation mit der Universität Freiburg den eintägigen Uni-Tag für Schüler & Schülerinnen der Kursstufe an.

Wie in den vergangenen Jahren treffen sich an zwei Tagen jeweils ca. 40 ausgewählte Schülerinnen und Schüler im Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Freiburg. Ziel ist es den SchülerInnen die Möglichkeit zu geben vertiefende Einblicke in die modernen Methoden der Molekularbiologie zu gewinnen. Konkrete Experimente an diesem Tag sind voraussichtlich ein PCR Ansatz für die Mutationsanalyse, ein Nachweis von mitochondrialen Proteinen mit Antikörpern bzw. ein Western-Blot. Als Rahmenprogramm dient ein Einblick in die Studienmöglichkeiten in den Life Sciences insbesondere an der Universität Freiburg, eine mögliche Diskussion über ethische Fragen oder ein Institutsrundgang. Zielpublikum Zielgruppe sind alle motivierte Schülerinnen und Schüler der Kursstufe mit Leistungsfach Biologie und/oder Chemie.

Wo und wann?

Institut für Biochemie und Molekularbiologie, Universität Freiburg Hermann-Herder-Str. 7, Lehrgebäude

Freitag, den 20. September 2019 – 09:30 bis 16:00 Uhr

Anmeldung

Anmeldung bitte bis Mittwoch, den 11. September 2019, 18:00 Uhr über die Lern- und Verwaltungsplattform.

 

Am Donnerstag, 11.07.2019 fand das Seminarjahr 2018/2019 des Freiburg-Seminars ein feierliches Ende. Im Großen Hörsaal der Technischen Fakultät der Universität Freiburg hatten sich die diesjährigen Teilnehmer/innen des Freiburg-Seminars sowie die AG-Leiter/innen und einige geladene Gäste versammelt. Am Ende gingen die Schüler/innen mit ihren wohlverdienten Zertifikaten und die Lehrer/innen, die eine AG geleitet hatten, mit einem Freiburger Kaffee als Dankeschön nach Hause.

Zunächst begrüßte Frau Prof. Hannah Bast als Dekanin der technischen Fakultät die Schüler/innen und stellte ihnen die technische Fakultät mit ihren drei Instituten vor.

Seminarleiter Dr. Markus Eppinger hieß anschließend Herrn  Abteilungsdirektor Thomas Steiner vom Regierungspräsidium Freiburg willkommen. Eppinger wies auf die große Bedeutung des Regierungspräsidiums für die Arbeit des Freiburg-Seminars hin, da von dort die Stunden zur Verfügung gestellt werden, damit die AG-Leiter/innen ihre Arbeitsgemeinschaften jedes Jahr durchführen können. Thomas Steiner beglückwünschte die Schüler/innen und ihre Dozent/innen zur erfolgreichen Arbeit im vergangenen Seminarjahr und freute sich, dass ca. 240 Schüler/innen in zwanzig AGs ihrem Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften und Technik nachgegangen sind und ihre besonderen Begabungen in diesem Bereich weiter entfalten konnten. Er dankte Markus Eppinger und Ingo Kilian als Seminarleitung sowie alle anderen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Arbeit für das Freiburg-Seminar.

Im Anschluss erhielten die Anwesenden spannende Einblicke in die Arbeit von Dr. Michael Tangermann und seiner Arbeitsgruppe im Bereich Informatik. Die Gruppe arbeitet mit Medizinern zusammen, um die Sprachrehabilitation von Schlaganfallpatienten mit Aphasie zu verbessern. Aphasie-Patienten können nicht mehr sprechen und müssen das erst wieder lernen. Zu diesem Zweck wurde ein Programm entwickelt, das die Hirnströme der Patienten während der Rehabilitation analysiert. Das Programm kann dann Empfehlungen geben, welche Ansätze der Patienten vielversprechend sind, so dass diese weiter in die betreffende Richtung üben können.

Auch eine Informatik-Gruppe des Freiburg-Seminars stellte ihre Arbeit vor: Die Schüler/innen hatten zusammen mit ihrem AG-Leiter Michael Brenner verschiedene Programmiertechniken erarbeitet und ihr Wissen in einen Wettbewerb eingebracht, bei dem es darum geht, möglichst sinnvolle Spielzüge in einem Spiel zu entwickeln. Der so programmierte Spieler tritt dann gegen die Produkte anderer Arbeitsgruppen an und wird so getestet.

Zufrieden konnten die Schüler/innen dann die Zertifikate entgegennehmen, mit denen ihre Arbeit in den Arbeitsgemeinschaften bestätigt wird. Für das kommende Schuljahr  sind wieder 19 AGs geplant, so dass die Freude an Mathematik, Naturwissenschaften und Technik auch weiterhin im Freiburg-Seminar gefördert werden wird.

Am Donnerstag, den 23.05.2019 um 17.30 Uhr findet der Vortrag von Prof. Weber vom BIOSS-Centre for Biological Signalling Studies mit dem Titel „Synthetische Biologie – ein spielerischer Weg zu neuen Medikamenten“ statt. Wir möchten Euch alle zu diesem sehr faszinierenden Vortrag herzlich einladen!

Anmeldung – wie üblich – über die Lern- und Verwaltungsplattform.

Dies ist der sechste und letzte Vortrag in diesem Schuljahr. Am 11.07.19 findet die feierliche Abschlussveranstaltung des Seminarjahrs in der Technischen Fakultät der Universität Freiburg statt.

Wie entwickelt man die Werkstoffe der Zukunft? Hochfest, extrem leicht, recyclebar und dazu noch preisgünstig und regenerativ: Je nach Einsatzzweck ergeben sich die Schwerpunkte für die Werkstoffentwicklung und die nachfolgende Werkstoffprüfung. Natürlich werden hierzu Proben bis zum Versagen belastet, dies können wir im Prüflabor live miterleben. Wie aber prüft man, ob der Werkstoff auch noch nach 1 Million Lastwechsel noch hält? Wie simuliert man ein Versagen des Werkstoffs und wie „entwirft“ man die Werkstoffe der Zukunft? Wir werden es sehen und erleben am Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik in Freiburg.

Details und Anmeldung

Die Exkursion findet statt am 26.06.2019, 13:45 – ca. 16:15 Uhr.

Weitere Details und Anmeldung auf der Exkursionsseite auf der Lern- und Verwaltungsplattform.

voraussichtliches Programm

1. Vorlesung von Herrn Prof. Dr. Wilfried Weber: Biomedizinische Anwendungen der Synthetischen Biologie

2. Einführung und Sicherheitsbelehrung | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte

3. Praktischer Teil im Labor: Antibiotikanachweis – eine praktische Anwendung der Synthetischen Biologie | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte Pause

4. Laborführung

5. Fragerunde und Diskussionen mit Bachelor- und Master-Studierenden 6. Auswertung der Antibiotikatests | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte

ONLINE-Anmeldung

Am 26.6.2019 bieten wir eine ganztägige Exkursion zur Ökologie des Bodensees an. Die Schwerpunkte sind:

  • Besuch des Max Planck Instituts für Ornithologie in Radolfzell (Thema: Zugvögel, Tierwanderungen)
  • Praktisches Arbeiten am See: Ökologische Bestandsaufnahme, Vogelbeobachtung
  • Besuch der Bodenseewasser-Aufbereitungsanlage auf dem Sipplinger Berg

Details und Anmeldung

Die Exkursion steht Schüler/innen von Stufe 7 – 13 offen, wer sich für die Veranstaltung interessiert, findet auf der Exkursionsseite in der Lern- und Verwaltungsplattform die nötigen Details zur Anmeldung.

der Didaktik der Mathematik – Mathematisches Institut – Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Programm

Anmeldung bis 5.10.2018

Am 17. Oktober 2018 (09:30 – 15:30 Uhr) bieten wir eine Exkursion ins Schülerlabor von Novartis in Basel & auf den Novartis Campus an.

Auf dieser Exkursion wollen wir die Wirkungsweise von Medikamenten in unserem Körper genauer erkunden. Im firmeneigenen Schülerlabor von Novartis (Basel) lernen wir zunächst Strategien kennen, mit denen synthetische Wirkstoffe Veränderungen in unserem Stoffwechsel bewirken. Anschließend werdet Ihr dann eigenständig im Labor experimentieren und unter fachkundiger Anleitung die Wirkungsweise von zwei ausgewählten Wirkstoffen im Experiment eigenständig erkunden. Am Nachmittag besuchen wir nach einem gemeinsamen Mittagessen den Forschungsstandort Novartis Campus.

Organisation und Anmeldung

Die Details zur Organisation und Anmeldung stehen auf der Exkursionsseite in der Lern- und Verwaltungsplattform.

Zur Eröffnungsveranstaltung ins Seminarjahr 2018/19 treffen sich alle Schülerinnen und Schüler des Freiburg-Seminars am

Donnerstag, den 20. September um 17:30 Uhr

in der Aula der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule in Freiburg.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist verpflichtend. Im Falle einer begründeten Verhinderung ist eine Mitteilung per Email an die AG-Leiterin/den AG-Leiter erforderlich.

Programm