Wenn Kühe ein Antibiotikum bekommen, findet sich dieses später in ihrer Milch. Sind in eurer Milch auch Rückstände des Medikaments? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Zentrum für Biologische Signalstudien zeigen euch einen Versuch, mit dem ihr das testen könnt. Stellt euch euren eigenen Antibiotika-Detektor her!

Voraussichtliches Programm

  1. Vorlesung von Herrn Prof. Dr. Wilfried Weber: Biomedizinische Anwendungen der Synthetischen Biologie
  2. Einführung und Sicherheitsbelehrung | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte
  3. Praktischer Teil im Labor: Antibiotikanachweis – eine praktische Anwendung der Synthetischen Biologie | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte
  4. Pause
  5. Laborführung
  6. Fragerunde und Diskussionen mit Bachelor- und Master-Studierenden 6. Auswertung der Antibiotikatests | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte

Organisatorische Details und Anmeldung

Die Exkursion richtet sich an Schüler/innen des Freiburg-Seminars ab Klasse 9.

Termin: Mi., 11.03.2020, 13:15 bis max. 17:00 Uhr

Nähere Details und Anmeldung wie immer auf der Exkursionsseite in der Lern- und Verwaltungsplattform.

 

Am Freitag 07.02.2020 bieten wir von 13:30 – 15:30 Uhr eine molekularbiologische Exkursion an. Zielgruppe sind v.a. die Teilnehmer/innen der AG Molekularbiologie, darüber hinaus stehen 6 weitere Plätze für interessierte Schüler/innen des Freiburg-Seminars zur Verfügung.

Inhalte

In diesem Versuch werden E. coli-Zellen mit dem Plasmid pGLO transformiert. Unter Transformati-on versteht man die Aufnahme von DNA in Bakterienzellen. Da auf diese Weise kann das Genom gezielt verändert werden kann, wird diese Methode in der Gentechnik angewandt.

Zunächst müssen die Bakterienzellen in einen Zustand überführt werden, der es ihnen ermöglicht, von außen zugeführte DNA (hier: Plasmid-DNA) in die Zelle aufzunehmen. In diesem Fall spricht man von Kompetenz der Zellen. Diese Kompetenz kommt zum einen natürlich vor, zum anderen kann sie künstlich hergestellt werden, z.B. über die CaCl2-Methode. Das Calcium-Ion ist zweifach positiv geladen und kann zwei Phospholipide über Ionenkräfte mit-einander verbinden. Dadurch und durch die Abkühlung auf Eis wird die Membran unbeweglicher. Au-ßerdem ist die CaCl2-Lösung hypertonisch, d.h. die Zellen schrumpfen, weil sie Wasser verlieren.

Da Plasmid-DNA (wie jegliche DNA) wegen der Phosphat-Gruppen negativ geladen ist, verbinden die positiv geladenen Ca-Ionen diese negativen Phosphat-Gruppen, und die Ausmaße des Plasmids ver-ringern sich erheblich, sodass das Plasmid wesentlich leichter aufgenommen werden kann. Der anschließende Hitzeschock ist für die Bakterien lebensbedrohend, und der Temperaturunterschied lässt sie anschwellen. Dadurch gibt es Löcher in der Membran, sodass ihr Unterdruck Wasser inklusive Plasmid einsaugt. Die Transformation ist erfolgt, und einige Bakterien überleben diese Prozedur. Da das Plasmid ein Gen enthält, das die Bakterien gegen das Antibiotikum Ampicillin resistent werden lässt, spricht man auch von einem Markergen: nur die Bakterien, die transformiert wurden, können auf dem Nährstoffmedium mit Ampicillin wachsen.

Details und Anmeldung

… wie immer auf der Exkursionsseite der Lern- und Verwaltungsplattform.

Wir machen eine Tagesexkursion am 23. Januar 2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr zum 12. Trinationale Schülerkongress der Naturwissenschaften und Technik mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland in der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Hier stellen über 130 Schüler/innen an 33 Ständen ihre naturwissenschaftlich-technischen Projekte vor.

Danach berichtet Dr. Tibor Gyalog von der Fachhochschule Nordwestschweiz – Basel über die „Faszinierende Welt der Nanotechnologie“.

Anschließend folgen zwei Schülervorträge:

  1. „Did you check our honey, Honey?“ – Albert-Schweitzer-Schule– Villingen-Schwenningen
  2. „Louna Sun Protect / Comment le savon agit-il sur la peau?“ – Lycée Bartholdi – Colmar

Organisatorische Hinweise und Anmeldung

Diese gibt es wie immer auf der Exkursionsseite auf der Lern- und Verwaltungsplattform.

Am Freitag, 31.01.2020 bieten wir für Schüler/innen ab Klasse 10 eine Exkursion zu zwei bedeutenden Industriebetrieben Baden-Württembergs an.

Am Vormittag besichtigen wir die Firma Mercedes-Benz in Rastatt. In diesem Werk montiert Mercedes vor allem die Modelle der A-Klasse und den GLA. Im Anschluss fahren wir weiter noch Ditzingen, wo wir die Firma TRUMPF besichtigen werden. Die Firma TRUMPF ist der Mutterkonzern der Firma Hüttinger aus Freiburg. In Ditzingen fertigt TRUMPF unter anderem Lasertechnik für die Metallbearbeitung.

Die Exkursion dauert von 7.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Aufgrund der weiten Fahrtstrecke müssen wir einen Unkostenbeitrag von 10,- Euro pro Person berechnen.

Anmeldung

Ihr könnt Euch, wie üblich, über die Exkursionsseite auf der Lern- und Verwaltungsplattform anmelden

Leiter/in Ingo Kilian
Termin 23. – 24.10.2019, 12:45
Zielgruppe (Klassenstufen) 10 – 13
Treffpunkt Basel Badischer Bahnhof – Gleis 3
Max. TN-Zahl 6

Der Höhepunkt des diesjährigen Programms des NaT-Working Projekts Molekularbiologie (Regierungspräsidium Freiburg) in Kooperation mit dem BioValley College Network ist wie in den vergangenen Jahren der Schülerkongress der Life Sciences in Basel und Lörrach.

Ort | Datum

Hofmann-La Roche AG Basel & Hebel-Gymnasium Lörrach

Mittwoch, 23. Oktober 2019 bis Donnerstag, den 24. Oktober 2019

Ziele | Inhalt | Programm

Wie in den vergangenen Jahren treffen sich ca. 70 ausgewählte Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen aus Gymnasien der Schweiz, Frankreichs und Deutschland in Basel und Lörrach. Ziel ist es den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu geben Einblick in die Forschungsarbeit der Industrie und Universitäten zu geben. Dazu halten Wissenschaftler, Vertreter der Wirtschaft und Schülerinnen und Schüler Vorträge zu ihrem Lebensweg und Themen der Life Sciences. Ferner besuchen wir den Forschungsstandort der Hofmann-La Roche AG in Basel.

Programm

Der Kongress soll Raum schaffen für angeregte Diskussion über naturwissenschaftliche Themen, aber auch dem Austausch zwischen den Nationen dienen. Im Rahmen von Workshops stehen die Forscher zu Gesprächen in Kleingruppen zur Verfügung. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in Perspektiven und Lebensläufe innerhalb einer naturwissenschaftlichen Karriere.

Organisation übernimmt in der Hauptsache das NaT-Working Projekt Molekularbio-logie in Kooperation mit dem BioValley College Network – Durchführung und Moderation Oliver Münster und Ingo Kilian.

Die Übernachtung erfolgt in der Jugendherberge Freiburg und dem Hostel Heimathafen Lörrach. Die Referentenvorträge finden in der Aula des Hebel-Gymnasiums Lörrach statt.

Kostenbeteiligung In diesem Jahr werden von Seiten des Organisationsteams die Unterkunfts- und Verpflegungskosten an beiden Tagen übernommen. Alle Fahrtkosten (auch Basel Badischer Bahnhof – Lörrach) müssen selbst getragen werden. Die An- & Abfahrt zum Kongress erfolgt selbständig.

Hier geht es zur Anmeldung.

Leiter/in Markus Eppinger & Ingo Kilian
Termin 17. , 18. oder 19. Oktober, 9:00 bis 17:00
Zielgruppe (Klassenstufen) Teilnahme am Freiburg-Seminar seit 18/19 oder früher
Treffpunkt Eingang Europa-Park Dome

Beschreibung

Auf den Science Days ist das Freiburg-Seminar in diesem Jahr mit einem Stand vertreten. Dort präsentieren wir das Seminar mit Materialen und einer Robotik-Aufgabe, die es für interessierte Schüler*innen zu lösen gilt. Bei insgesamt 6 Schichten (Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils vormittags und nachmittags) könnt Ihr uns hierbei unterstützen – für jeden Helfer gibt es einen 12€ Verzehrgutschein und einen kostenlosen Eintritt in den Park.

Organisatorische Hinweise

Die An- und Abreise zum Dome erfolgt eigenständig; Treffpunkt ist jeweils um 9:00 (für die Vormittagsschicht) bzw. 13:00 (für die Nachmittagsschicht). Wenn Ihr euch für eine Nachmittagsschicht bereit erklärt, könnt Ihr am Vormittag in den Park gehen – bei den Vormittagsschichten ist es entsprechend umgekehrt.

Hier geht es zur Anmeldung.

Liebe Seminaristen,

in diesem Schuljahr bieten wir von Do, 07.11. bis Sa, 09.11.2019 eine dreitägige Exkursion an. Das Programm findet Ihr unten.

  • Am Donnerstag besuchen wir das Karlsruher Institut für Technologie Schülerlabor für Geophysik und das Geologische Institut Karlsruhe, wo wir jeweils experimental Arbeiten.
  • Mit dem Bus geht es dann nach Heilbronn. Wir übernachten dort zweimal IBIS-Hotel in Doppelzimmern.
  • Am Freitag folgen am Vor- & Nachmittag jeweils ein Workshops im neueröffneten Technikmuseum Experimenta in Heilbronn. Nach dem gemeinsamen Abendessen wartet noch eine Teamaufgabe auf Euch.
  • Am Samstag morgen geht es nach dem Frühstück mit dem Zug zurück nach Freiburg (Ankunft 12:57 Uhr).

Programm

(Anklicken zum Vergrößern)

Organisation und Anmeldung

Die Teilnahme ist Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 – 13 vorbehalten.

Nähere Details und ein Formular zur Anmeldung findet Ihr auf der Anmeldeseite in der Lern- und Verwaltungsplattform.

Wie entwickelt man die Werkstoffe der Zukunft? Hochfest, extrem leicht, recyclebar und dazu noch preisgünstig und regenerativ: Je nach Einsatzzweck ergeben sich die Schwerpunkte für die Werkstoffentwicklung und die nachfolgende Werkstoffprüfung. Natürlich werden hierzu Proben bis zum Versagen belastet, dies können wir im Prüflabor live miterleben. Wie aber prüft man, ob der Werkstoff auch noch nach 1 Million Lastwechsel noch hält? Wie simuliert man ein Versagen des Werkstoffs und wie „entwirft“ man die Werkstoffe der Zukunft? Wir werden es sehen und erleben am Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik in Freiburg.

Details und Anmeldung

Die Exkursion findet statt am 26.06.2019, 13:45 – ca. 16:15 Uhr.

Weitere Details und Anmeldung auf der Exkursionsseite auf der Lern- und Verwaltungsplattform.

voraussichtliches Programm

1. Vorlesung von Herrn Prof. Dr. Wilfried Weber: Biomedizinische Anwendungen der Synthetischen Biologie

2. Einführung und Sicherheitsbelehrung | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte

3. Praktischer Teil im Labor: Antibiotikanachweis – eine praktische Anwendung der Synthetischen Biologie | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte Pause

4. Laborführung

5. Fragerunde und Diskussionen mit Bachelor- und Master-Studierenden 6. Auswertung der Antibiotikatests | Frau Dipl.-Biol. Elke Wehinger-Welte

ONLINE-Anmeldung

Am 26.6.2019 bieten wir eine ganztägige Exkursion zur Ökologie des Bodensees an. Die Schwerpunkte sind:

  • Besuch des Max Planck Instituts für Ornithologie in Radolfzell (Thema: Zugvögel, Tierwanderungen)
  • Praktisches Arbeiten am See: Ökologische Bestandsaufnahme, Vogelbeobachtung
  • Besuch der Bodenseewasser-Aufbereitungsanlage auf dem Sipplinger Berg

Details und Anmeldung

Die Exkursion steht Schüler/innen von Stufe 7 – 13 offen, wer sich für die Veranstaltung interessiert, findet auf der Exkursionsseite in der Lern- und Verwaltungsplattform die nötigen Details zur Anmeldung.