Physikfrühstück 2017 Am 17.05.2017 ist es wieder soweit: Das 4. Physikfrühstück der jDPG-Regionalgruppe Freiburg findet statt. jDPG steht für „junge Deutsche Physikalische Gesellschaft“.

Anmeldung

Wenn Ihr teilnehmen wollt, müsst Ihr Euch in zwei Schritten anmelden:

  1. Anmeldung bei der jDPG.
  2. Anmeldung bei der Seminarleitung des Freiburg Seminars.

Worum geht es beim Physikfrühstück?

Die jDPG möchte Schülern das bieten, was im Physik-Unterricht nicht möglich ist: Den persönlichen Einblick in den Alltag des Studierenden und die Tätigkeiten der Physiker in der Wissenschaft. Wir geben den Schülern die Möglichkeit, in kleinen Gesprächsrunden die Physik und die Menschen dahinter in ihrer ganzen Bandbreite kennenzulernen!

Zum jDPG Physikfrühstück treffen sich Schüler mit erfahrenen und angehenden Physikern. Die Schüler können vom Wissen der Experten in der Grundlagenforschung bis hin zu praktischen Anwendungen profitieren und so auch die Physik im Alltag Kennenlernen. Die Frühstücksatmosphäre fördert den persönlichen Erfahrungsaustausch, sodass die Interessierten alle Fragen loswerden. Abschließend wird die Veranstaltung mit einem vertiefenden Vortrag und Laborbesichtigungen abgerundet.

Weitere Informationen findet ihr auf unserer Homepage.

Noch einmal kurz die Eckdaten zusammengefasst:

  • Was: Physikfrühstück der jDPG Freiburg
  • Wann: 17. Mai 2017, 8.30 Uhr
  • Wo: Hochhaus der Physik, Hermann-Herder-Str. 3
  • Weitere Infos unter: www.freiburg.jDPG.de
  • Anmeldung in zwei Schritten (siehe oben).

 

Beim Schnupperstudium der Universität Freiburg vom 10. bis 13. April 2017 können Schülerinnen und Schüler des Freiburg-Seminars kostenlos die Angebote in den MINT-Fächern (Mathe, Informatik,Naturwissenschaften & Technik) kennelernen.

Bitte selbst über die Uni-Plattform anmelden und eine Bestätigung der Anmeldung schicken an:

erens (at) freiburg-seminar.de

„Zukunft – ich gestalte sie“ ist das Motto des 52. Wettbewerbs von Jugend forscht. Am 10. Februar kann die Öffentlichkeit Wettbewerbs-Projekte aus Arbeitswelt, Bio, Chemie, Geo-Raumwissenschaften, Mathe und Informatik, Physik und Technik unter die Lupe nehmen und mit den Wettbewerbsteilnehmern ins Gespräch kommen.

Freiburg-Seminaristen in Klasse 8 und älter bieten wir die Möglichkeit, sich den Wettbewerb anzusehen. Es handelt sich nicht um eine begleitete Exkursion, sondern ihr müsst selbstständig zur Freiburger Messe und wieder nach Hause kommen; das Freiburg-Seminar kann euch für diese Veranstaltung lediglich Unterrichtsbefreiung und Versicherungsschutz bieten.

  • Die Ausstellung ist von 9:00 – 14:00 Uhr; wer will, kann danach auch noch die Siegerehrung anschauen.
  • Für An- und Abreise bieten sich die Straßenbahn Linie 4 (Haltestelle „Technische Fakultät“) oder die S-Bahn Richtung Breisach (Haltestelle „Freiburg Messe/Universität“) an. Von dort habt ihr etwa 500 m Fußweg bis zur Messehalle.
  • Einige Schulen haben übrigens auch Reisebusse organisiert; bitte fragt beim Jugend-forscht-Beauftragten eurer Schule nach.

Eure Anmeldung schickt Ihr bis zum 8. Februar 2017 um 18:00 Uhr per Mail an lautebach (at) freiburg-seminar.de

Darin müssen für jeden Teilnehmer folgende Angaben stehen:

  • Name,
  • Klassenstufe,
  • Geburtsdatum,
  • Schule,
  • Telefonnummer sowie
  • eine eingescannte handschriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten über die unbegleitete Fahrt zu Jugend forscht und den Aufenthalt dort.

Ihr erhaltet noch am 8.2. abends eine Rückmeldung per Mail. Ohne Bestätigungsmail habt ihr keine Zulassung, damit keine Unterrichtsbefreiung und keinen Versicherungsschutz.

Am Freitag, den 27. Januar 2017 bieten wir eine Exkursion zur Firma TRUMPF-Hüttinger an.

TRUMPF Hüttinger ist ein weltweit führender Hersteller von Prozessstromversorgungen für Plasmaanwendungen, Induktionserwärmung und CO2-Laseranregung.

Beginn: 14.00 Uhr Dauer: ca 2,5 – 3 Std geeignet ab Klasse 8/9

Anmeldung bis zum 15. Januar 2017 an stiegeler@freiburg-seminar.de.

Die Anzahl der plätze ist begrenzt. Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Am 9. März stellen wir in einem Experimentalvortrag erste Arbeitsergebnisse unseres Verbundproktes mit dem Fraunhofer Institut IPM vor.

Der Vortrag beginnt wie gewohnt um 17:30 Uhr im Vortragssal der Richard-Fehrenbach-Schule und ist für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 des Freiburg-Seminars geeignet.

Über die Kick-off Veranstaltung zum HolMOS Projekt berichtete die interne Zeitschrift des Regierungspräsidiums Freiburg.

Bericht in der RP Freiburg Zeitschrift (PDF)

Dieser Artikel erschien am 16.12.2016 in der Badischen Zeitung.

BZ-Interview Ralf Erens (PDF)

Vom 26. bis 27. Januar 2017 findet in Straßburg der 9. Trinationale Schülerkongress der Naturwissenschaften und Technik statt.

Zielgruppe sind etwa 100 Schülerinnen und Schüler des naturwissenschaftlich‐technischen Profils der allgemeinbildenden Gymnasien, der Gemeinschafts- und Realschulen Baden-Württembergs ab Klassenstufe 9, gerne mit Französisch‐Kenntnissen und entsprechende Schülerinnen und Schüler aus dem Elsass und der Nord-West-Schweiz.

 

Am 06.10.2016 wurde es endlich ernst für die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaften „Wellen und Quanten“ und „Angewandte Physik“ im Freiburg-Seminar: Zusammen mit ihren Lehrern Michael Abendschein und Jens Meinhardt sowie der Seminarleitung trafen sie sich mit den Forschern des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik IPM, um ein lange vorbereitetes Projekt zu starten. Im Rahmen dieses Projekts mit dem Namen „Digital-holographisches Mikroskop für OpenScience“ (HolMOS) werden die Schülerinnen und Schüler intensiv bei der Entwicklung und  Erprobung eines neuartigen Mikroskops mitwirken, das als fertiges Produkt auch in ihren eigenen Schulen zum Einsatz kommen könnte.  Das Projekt wird im Rahmen der Initiative „Open Photonik“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist auf drei Jahre angelegt. Langfristiges Ziel ist es, alle Informationen zum Bau und auch zur Theorie des digital-holographischen Mikroskops öffentlich zu machen. Dies soll in Form einer offenen Internetplattform realisiert werden.
Beim offiziellen Start des Projekts (Kick-off) erfuhren die Schülerinnen und Schüler im Vortrag von Dr. Tobias Beckmann (IPM) nähere Details zu den physikalischen Hintergründen der geplanten Technik, zur Struktur des Projekts und zu den Arbeitsfeldern, in denen ihr Engagement besonders gefragt sein wird. In den ersten AG-Sitzungen des Schuljahres waren die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern aber auch nicht untätig gewesen: Sie hatten sich bereits in die ersten Schritte des Projekts eingearbeitet und brachten eine Reihe von konkreten Fragen an die Mitarbeiter des IPM mit. „Ich hätte nicht gedacht, dass jetzt schon so tiefgreifende Fragen gestellt werden – die Schülerinnen und Schüler sind fit und sehr gut vorbereitet.“ zeigte sich Dr. Alexander Bertz, Gruppenleiter am Fraunhofer IPM, überrascht.
Überhaupt herrschte bei der Veranstaltung eine sehr motivierte Stimmung voller fachlichem Interesse und Vorfreude. Die Lernenden und ihre Lehrer hatten Gelegenheit, die Räumlichkeiten und v.a. ein Forschungslabor im IPM zu besichtigen. Sie konnten die dem künftigen Mikroskop zugrunde liegenden Technologien direkt begutachten und Fragen dazu stellen. Umgekehrt können die Forscher des IPM (neben den bereits genannten auch Dr. Andreas Blug und Dr. Markus Fratz) über die Lernplattform des Freiburg Seminars jederzeit auf die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler zugreifen und sich so einen Eindruck vom Arbeitsfortschritt machen.
So wurde das Projekt „HolMOS“ mit viel positivem Schwung auf den Weg gebracht. Es wird nun in den nächsten Monaten in enger Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schülern des  Freiburg Seminars und dem Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM weitergeführt werden.